Wir, die Tigerklasse 3a, haben in den vergangenen Wochen im Deutschunterricht das Thema Märchen bearbeitet. Dabei sind viele sehr schöne Märchen entstanden.
Hier findet ihr eine Auswahl der Märchen.

Die vier besten Freunde
von Peer

Es war einmal ein lieber Drache. Der lebte im Zauberwald mit seiner Freundin der Fee und seinem Freund dem Elf. Eines Tages wollte der Drache den kleinen Jungen besuchen. Es war sein Freund. Aber als der Drache am Haus des Jungen ankam, war niemand da. Der Drache wunderte sich, aber dann dachte er an Hubertus, den bösen Drachen, der den Zauberwald (das Zuhause vom lieben Drachen) vor vielen Jahren angegriffen hatte. Der Drache wusste, dass Hubertus den Jungen entführt hatte. So ging er nach Hause, um die Fee und den Elf um Hilfe zu bitten. Als der Drache die zwei fragte, ob sie ihm helfen, sagten sie: „Natürlich helfen wir Dir.“ Der Drache, die Fee und der Elf zogen also los. Sie waren schon ein ganzes Stück vom Zauberwald weg, da kamen sie an eine riesengroße Mauer. Der Drache sagte: „Die Mauer kann der Elf nicht überwinden, aber wir müssen doch zusammen bleiben.“ Daraufhin antwortete die Fee: „Du hast wohl vergessen, dass ich immer Feenstaub dabei habe.“ Sie streute den Feenstaub über den Elf und sie flogen über die Mauer. Als sie drüben waren, sahen sie ein Haus, in dem sie eine Pause machen wollten. Kaum waren alle drin, knallte die Tür zu. Sie waren eingesperrt, aber der Elf wusste, was er machen musste. Er holte seine Trompete aus der Tasche und trompetete soooooooooooooo laut, dass die Wand einstürzte und sie frei waren. Da sahen sie die Höhle des bösen Drachen. Schnell rannten sie hin und guckten vorsichtig hinein. Drinnen sahen sie den bösen Drachen, neben ihm lag der kleine Junge. Sie schliefen beide tief und fest. Leise schlichen der liebe Drache, die Fee und der Elf in die Höhle. Plötzlich hörten sie ein Schnaufen, der böse Drache war wach. Sofort sah er die Eindringlinge und ging auf sie los. Aber sie waren darauf vorbereitet und verteilten sich im Raum und griffen ihn von allen Seiten an. Doch der böse Drache konnte sich wehren und die Fee landete auf dem Boden. Sie stand sofort wieder auf ihren Beinen. Jetzt hatte die Fee einen Plan, sie flüsterte ihn den anderen schnell zu und sie gingen nochmal auf den bösen Drachen los. Aber dieses Mal flog die Fee die ganze Zeit um seinen Kopf, dadurch wurde dem Drachen schwindelig, der liebe Drache gab dem bösen Drachen einen Schubs und dieser fiel um und war tot. In der Zeit hatte der Elf den Jungen befreit und die vier wurden die besten Freunde, die man sich vorstellen konnte. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Die verzauberte Katze
Ein Märchen von Lucia

Als es noch Drachen gab, lebte einmal eine Prinzessin in einem Schloss in der Nähe eines Waldes. Vor einiger Zeit hatten einmal ein Drache und ein Zauberer die Stadt angegriffen, aber jetzt war Ruhe eingekehrt. Eines Morgens, als die Prinzessin sich von einem ihrer 111 Diener die Haare kämmen ließ, fiel ein großer Schatten über die Stadt. Die Bewohner kreischten auf und ließen ihre Taschenlos. Da brüllte ein Drache. Der Drache kam genau auf das Schloss zu und, WUMM fiel ein Turm ab, und noch einer. Die Stadt war völlig verwüstet, doch die Prinzessin – war weg. Der Drache schleppte sie in die Berge und in der Höhle des Drachen stand ein Zauberer. Er rief: „Bär und Tatze, dies ist eine Katze!” und sie verwandelte sich in eine Katze. Zur gleichen Zeit ritt ein Prinz durch die Berge. Er hörte die Rufe des Zauberers und folgte ihnen. Als er an der Höhle ankam versteckte er sich. Der Zauberer sperrte die Prinzessin als Katze in einen Käfig und rieb sich vergnügt die Hände. Der Prinzwusste: er musste was unternehmen. Also überlegte er. Wenn er gegen den Drachen kämpfen würde, könnte er die Prinzessin befreien. Da hörte er eine Stimme: „Kann ich dir helfen?” fragte eine Fee. „Ja!”, antwortete er, „Komm!” . Die Fee flog in die Höhle rein und erlöste die Katze. Der Prinz kämpfte gegen den Drachen und besiegte ihn schließlich. Der Zauberer aber wurde in die Hölle geschickt. Als sie zurück ins Dorf ritten, war die Freude groß. Die Bewohner jubelten und die Prinzessin und der Prinz heirateten und lebten glücklich bis an ihr Ende.

Märchen von Lyara

Vor vielen, ganz vielen Jahren lebte eine Prinzessin in einem Schloss, wo Ruhe und Frieden herrschte. Ein paar Wochen später, an einem schönen Tag kam ein böser Drache und entführte die Prinzessin. Der mutige Zauberer hörte, dass viele Personen schrien: “Hilfe, ein böser Drache hat die Prinzessin entführt!“ Der mutige Zauberer rannte so schnell wie er nur konnte. Als er ankam, fragte er alle Bewohner: “Wo ist der böse Drache hingeflogen? “. Die meisten sagten; „Nach Osten ist er geflogen“. Also ging er nach Osten. Er verirrte sich sehr. Dann kam ein weißer Hase gehoppelt. Der Hase zeigte den Weg, bis man eine Höhle gesehen hatte. Der mutige Zauberer bemerkte, dass es die Höhe des bösen Drachen war. Er ging hinein… Als er in der Höhle vom Drachen war, hatte der Drache gegessen. Der Zauberer schlich sich von Ecke zu Ecke. Jedenfalls hörte der Drache die Schritte vom mutigen Zauberer und entdeckte ihn. Der Zauberer nahm seinen Zauberstab in die Hand und ließ den Drachen bis ins Universum schweben. Der Zauberer fing den Schlüssel für den Käfig und befreite die Prinzessin. Sie gingen zurück zum Schloss. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.